Direkt zum Hauptbereich

Posts

Rückblick - Drittes Seminar an der Schlei

In der letzten Januarwoche ging es für uns FÖJler der roten Gruppe nach Ulsnis an die Schlei für unser drittes und vorerst letztes, gemeinsames Seminar. Thema der Woche: Verschwenden beenden. Oder auch "Wie wird man zum Vollzeit-Öki". Spaß beiseite, aber spätestens nach dieser Woche konnte sich dann auch der Letzte nicht mehr vor alternativen Lebensstilen, DIYs - also `Mach es selbst...?´ 🤔 - oder Bio-Siegeln verstecken. Wie ich die Woche erlebt habe, sollt ihr nun erfahren.
Anreise, as always, Montag bis elf Uhr; Dank der Deutschen Bahn sogar pünktlich. Trotzdem war die Freude bei allen groß, gerade jetzt im teilweise doch recht trüben Winter, die anderen wieder zu sehen und ein bisschen Zeit zu verbringen. Nach einer Begrüßungsrunde und gemeinsamem Mittagessen ging es dann nachmittags mit einer Selbstreflexion los. Wie sieht es eigentlich in meinem Leben zum Thema Konsum aus? Ein gelungener Einstieg und eine gutes Fundament für die Woche, wie ich finde. Die abendlichen &qu…

Halbzeit - Fazit der ersten Hälfte des FÖJs

Ein halbes Jahr, sechs Monate, 184 Tage und doch ist sie so schnell vergangen, die erste Hälfte des Freiwilligen Jahres. Ich kann auf eine ereignisreiche Zeit voller Spaß und Begeisterung zurückblicken und auf genauso viel Spaß in den kommenden sechs Monaten hoffen, auch wenn diese wahrscheinlich noch schneller vergehen werden, als die bisherigen. In diesem Post ziehe ich ein Halbjahres-Fazit und gehe sowohl auf Highlights, als auch auf "Mankos" des Freiwilligendienstes ein.
Ein erstes, ganz persönliches Halbjahres-Fazit habe ich bereits gezogen.. Im Januar habe ich meinen Zwischenbericht bei meinem FÖJ-Träger eingereicht. Der liegt nun neben mir und wird ins "Deichkieker-Fomat" übertragen. 😉
Angefangen hat mein Freiwilliges Jahr direkt in der Hochsaison. Mit wenig Zeit für eigene Projekte habe ich den August und September über unser Bernsteinschleifen betreut, Museumsdienst geleistet, Führungen drinnen und draußen begleitet und meine Seminargruppe beim Einführungss…

Neues aus dem Museum #3 - Aquarien und Weihnachten

Lang, lang ist's her, dass ich etwas gepostet habe. In der Zwischenzeit ist so einiges geschehen. Was genau, erfahrt ihr jetzt.
Das Wichtigste ist wohl meine Arbeit an unseren Aquarien. Mein Plan war, jedes Aquarium entsprechend eines Biotops (Lebensraumes) einzurichten und so mehr Wissen alleine beim Anschauen zu vermitteln. Da aber die Scheiben sehr zerkratzt, die Rückwände nicht mehr allzu hübsch waren und nur ein paar neue Pflänzchen nichts halbes und nichts ganzes gewesen wären, habe ich mich entschlossen, die Aquarien komplett aufzubereiten. Also, die Becken zu entleeren, den Kies rauszunehmen, die Rückwände zu entfernen und die Scheiben zu polieren. Bei drei Aquarien samt Bewohnern eine kleine logistische Herausforderung. 
Angefangen habe ich Anfang November mit einem der kleinen Becken mit 1300l Fassungsvermögen. Die Fische und Pflanzen aus dem Aquarium sind in der Zwischenzeit zu ihren Nachbarn umgezogen. Aus Salzwasserzeiten hatte das Aquarium noch eine betonierte Felsenrü…

Neues aus dem Museum #2 - Plastikmüllvermeidung

Hier an der Nordsee sind Plastikmüll und Mikroplastik momentan - sicher auch im Zusammenhang mit dem Weltnaturerbe Wattenmeer - wichtige Themen. Auf diesen Zug bin ich mit aufgesprungen und werde euch im folgenden von einigen Aktionen und Projekten berichten.
Am Donnerstag, den 8. November fand im GEOMAR in Kiel eine Infoveranstaltung zum Thema "Vermüllung der Meere" statt, welche ich mit Leefke, der FKJlerin aus dem Kulturbüro und ihrem Chef Holger besucht habe. An dem Abend hatte der Verein Zukunftsfähiges Schleswig-Holstein e.V. verschiedene Referenten eingeladen, die über den aktuellen Forschungsstand, Entwicklungen zur Müllvermeidung, usw. berichtet haben. So konnte man einen interessanten Einblick in das Thema, fernab der doch oftmals falschen Berichterstattung der Medien, gewinnen. Wusstet ihr zum Beispiel, dass die genauen Auswirkungen von Mikroplastik im Menschlichen Körper noch gar nicht richtig erforscht sind? Also ich nicht und einige Medien anscheinend auch nicht…

Rückblick - zweites Seminar in Glücksburg

Vom 22. bis zum 26. Oktober fand unser zweites FÖJ-Seminar in Glücksburg, im Artefact, einer Einrichtung für nachhaltige Entwicklung und Umweltbewusstsein, statt. Bei diesem Seminar war nur unsere Seminargruppe anwesend und nicht, wie beim Einführungsseminar, alle 150 FÖJler. Auch war es das erste Seminar, das durch die FÖJler selber organisiert wurde. Dafür hatte sich im Vorfeld ein Orgateam zusammengefunden. Themen dieses Seminars waren erneuerbare Energien und Klima.
Ich kam am Montag um kurz vor elf in Glücksburg an und sah bereits die ersten bekannten Gesichter. In den folgenden Minuten trafen dann allmählich alle anderen Seminarteilnehmer ein und die Zimmer wurden zugeteilt und bezogen. Es war ein recht komisches Gefühl, alle anderen wiederzusehen und hatte irgendwie etwas von einer Schulklasse, die sich nach den Sommerferien wiedersieht. Trotzdem waren alle voller Vorfreude.
Gespannt und motiviert (tatsächlich bis dato ohne Energizer!! 😜) kamen wir zu einer Begrüßungsrunde zusam…

Wie bin ich zum FÖJ gekommen?

Heute mal ein kleines Video von mir. Ich hatte die Woche über nicht die Zeit, einen Eintrag zu schreiben; deshalb diesmal in Form eines Videos. 🐟


Neues aus dem Museum #1 - Alltag und Projekte

Mittlerweile ist der Herbst angebrochen und in Schleswig-Holstein sind Ferien. Natürlich bietet das Museum wieder Bernsteinschleifen an, doch merkt man so langsam die sinkenden Besucherzahlen. Langeweile kommt trotzdem nicht auf: vergangene Woche war ich alleine im Museum und habe somit die alltäglichen Arbeiten (E-Mails, Telefonate, Bernsteinschleifen, Barkasse verwalten) im Alleingang erledigt. Am Wochenende hatte ich Besuch von meinen Großeltern. Zusammen waren wir u.a. in Husum, im Nolde-Museum in Seebüll und im Gotteskoog - einem nahe gelegenen Landschaftsschutzgebiet. 🌲🦅
Ein weiteres Ereignis jetzt im Oktober ist die Wanderausstellung "Wind bewegt" über Windenergie, die hier im Museum bis zum 21. Oktober zu sehen sein wird. In der letzten Oktoberwoche findet schließlich das zweite Seminar unserer Seminargruppe in Glücksburg statt, bevor ab November die stille Zeit hier im Museum beginnt. Dann haben wir nur noch "auf Abruf", also für angemeldete Führungen und…