Direkt zum Hauptbereich

Neues aus dem Museum #2 - Plastikmüllvermeidung

Hier an der Nordsee sind Plastikmüll und Mikroplastik momentan - sicher auch im Zusammenhang mit dem Weltnaturerbe Wattenmeer - wichtige Themen. Auf diesen Zug bin ich mit aufgesprungen und werde euch im folgenden von einigen Aktionen und Projekten berichten.

Am Donnerstag, den 8. November fand im GEOMAR in Kiel eine Infoveranstaltung zum Thema "Vermüllung der Meere" statt, welche ich mit Leefke, der FKJlerin aus dem Kulturbüro und ihrem Chef Holger besucht habe. An dem Abend hatte der Verein Zukunftsfähiges Schleswig-Holstein e.V. verschiedene Referenten eingeladen, die über den aktuellen Forschungsstand, Entwicklungen zur Müllvermeidung, usw. berichtet haben. So konnte man einen interessanten Einblick in das Thema, fernab der doch oftmals falschen Berichterstattung der Medien, gewinnen. Wusstet ihr zum Beispiel, dass die genauen Auswirkungen von Mikroplastik im Menschlichen Körper noch gar nicht richtig erforscht sind? Also ich nicht und einige Medien anscheinend auch nicht. 😜

Interessant war auch der Vortrag über die Entwicklung einer App zum Scannen von Produkten, sowie die Entwicklung eines Mikroplastikfilters für den Waschmaschinen- Ablauf.

Mit der App "Replace Plastik", kostenlos erhältlich in allen App-Stores, kann man Produkte, Lebensmittel, etc. scannen, um eine Übersicht über den Plastikverbrauch des entsprechenden Produkts zu erlangen. Außerdem bietet die App die Möglichkeit, den Hersteller des gescannten Produkts zu kontaktieren, um Unzufriedenheit oder Verbesserungsvorschläge zum Plastikverbrauch des Produkts zu äußern. Ich werde die App mit Sicherheit testen und eventuell mal davon berichten.

Der Waschmaschinenfilter war eine Konstruktion einer jungen Studentin, die es erlaubt, das Mikroplastik welches bei einem Waschgang ausgesondert wird, aufzufangen. Der Laborversuch diente alleine der Beobachtung, wie viel Plastik pro Waschgang anfällt. Die Möglichkeit, so das Plastik nachhaltig zu entsorgen und die Belastung des Wassers zu verhindern, bestünde sicherlich aber auch.

Vor einigen Wochen hatte ich bereits die Projektreihe mit Leefke, ebenfalls zum Thema Plastikmüll, erwähnt. Unsere erste Projektideen möchte ich euch nun vorstellen:

Geplant ist eine Koorperation mit dem lokalen Edeka-Markt, in dem wir einen "Baum" aufstellen, an dem Jutebeutel zum Tauschen und als Alternative für Plastiktüten angehängt werden. Ein Gespräch mit Edeka steht noch aus; grundsätzliches Interesse besteht aber.

Auch von Seiten der Friedrich-Paulsen-Schule (Gymnasium hier in Niebüll) besteht Interesse, die während ihrer Projektwoche 2019 meine, bis dahin eröffnete, Ausstellung zum Thema Müll im Meer nutzen würden. Um diesen Besuch wollen Leefke und ich ein kleines Programm als Rahmen zusammenstellen. Wie genau die Projektwoche aussehen wird, wissen wir aber noch nicht. Leider bin ich in der Projektwoche selber aufgrund des Abschlussseminars verhindert. 😕

Und, wie eben schon erwähnt bleibt natürlich auch noch mein Ausstellungsraum, der nach wie vor auf Veränderung wartet. Also bleibt viel zu tun!

Übrigens wird "Neues aus dem Museum" eine neue Kategorie im Blog, die ausschließlich zur Information über Projekte, etc. dienen soll. 🐟