Direkt zum Hauptbereich

Neues aus dem Museum #3 - Aquarien und Weihnachten

Lang, lang ist's her, dass ich etwas gepostet habe. In der Zwischenzeit ist so einiges geschehen. Was genau, erfahrt ihr jetzt.

Das Wichtigste ist wohl meine Arbeit an unseren Aquarien. Mein Plan war, jedes Aquarium entsprechend eines Biotops (Lebensraumes) einzurichten und so mehr Wissen alleine beim Anschauen zu vermitteln. Da aber die Scheiben sehr zerkratzt, die Rückwände nicht mehr allzu hübsch waren und nur ein paar neue Pflänzchen nichts halbes und nichts ganzes gewesen wären, habe ich mich entschlossen, die Aquarien komplett aufzubereiten. Also, die Becken zu entleeren, den Kies rauszunehmen, die Rückwände zu entfernen und die Scheiben zu polieren. Bei drei Aquarien samt Bewohnern eine kleine logistische Herausforderung. 

Angefangen habe ich Anfang November mit einem der kleinen Becken mit 1300l Fassungsvermögen. Die Fische und Pflanzen aus dem Aquarium sind in der Zwischenzeit zu ihren Nachbarn umgezogen. Aus Salzwasserzeiten hatte das Aquarium noch eine betonierte Felsenrückwand, die als erstes entfernt werden musste. Dank Hammer und Meißel und der Hilfe von meinem Chef kein allzu großes Problem. Trotzdem schweißtreibend. 😅

Anschließend das Aquarium sauber geschrubbt und mit Eimern und Handtüchern komplett trocken gelegt, um dann im Trockenen die Scheiben aufbereiten zu können. Da wir Acrylglasaquarien haben, und Acrylglas die Eigenschaften "zerkratzt sehr schnell" und "Kratzer lassen sich wegschleifen" besitzt, ging es dann los, mit einem Exzenterschleifer das Aquarium von Innen zu schleifen. Aufgrund der Größe habe ich mich dazu in das Becken reingesetzt - ein ganz schön dicker Fisch. 🐟

Den Anfang machte 1000er Schleifpapier. Danach war die Scheibe erstmal matt. Dagegen halfen dann nur Schleifpapiere mit 2000er und 3000er Körnung und anschließendes Polieren. Zwar konnte ich nicht alle Kratzer entfernen, da diese z.T. sehr tief waren, trotzdem kann sich das Ergebnis sehen lassen.

Den gewaschenen Kies habe ich wieder eingefüllt und eine neue Rückwand gebaut. In dem besagten Aquarium soll ein Fluss/Bach/Sielzug nachgestellt werden. Diese sind oftmals mit Holzpflöcken in der Uferzone gegen Erosion geschützt. Diese Pflöcke, befestigt auf zwei Aluminiumwinkeln und beschwert mit zwei Waschbetonplatten, dienen mir jetzt als Hintergrund.


Noch mit Rückwand, aber nicht mehr lange


Komplett sauber, aber noch nicht geschliffen.

Tata! Frisch geschliffen, befüllt und mit Rückwand.


Der Zeitaufwand belief sich auf ca. zwei Wochen. Anschließend konnten die Fische aus dem vorderen, großen Aquarium in das frisch gemachte Becken umziehen. Denn deren Behausung sollte nun zu einem See umgestaltet werden. Neben putzen, schleifen und polieren habe ich noch einen Ast, sowie einige neue Pflanzen eingefügt. Nach weiteren zwei Wochen konnten die Fische wieder nach vorne ziehen.

In dieser Woche ziehen dann noch die Fische aus dem letzten in das anfangs gemachte, zur Zeit, leere Aquarium um. Im neuen Jahr werde ich dann mit Putzen und Schleifen weiter machen, bevor ich das Becken zu einem Sumpf-Biotop einrichte.

Wie genau die Aquarien am Ende aussehen, möchte ich erst im endgültigen Stadium zeigen. Bis dahin kann es aber noch etwas dauern.

Trotz der vielen Arbeit ist natürlich auch die Weihnachtszeit in Niebüll eingekehrt. Am vorletzten Wochenende war ich auf Amrum beim Weihnachtstreffen unserer Seminargruppe. Auch wenn viele aufgrund einer doch langen Anfahrt nicht gekommen waren, war es ein lustiges Treffen. Bei FÖJlern steht natürlich immer Natur auf dem Programm. So haben wir tagsüber die Amrumer Dünenlandschaft erkundet. Abends wurde dann noch vegane Kartoffelsuppe gekocht und vegane Plätzchen gebacken. 🎄

Am vergangenen Freitag fand dann unsere museumsinterne Weihnachtsfeier statt. Bei Glühwein, Apfelpunsch, Würstchen und Salaten wurde erzählt, gespaßt und gewichtelt.

Nun steht allmählich das Packen für den Weihnachtsurlaub an, bevor ich am Donnerstagabend nach Hause fahre. Den restlichen Dezember über kriegt ihr dann Updates über Instagram. Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Auf Instagram habe ich seit Anfang des Monats die Aktion #kiekzember am laufen. Dabei lade ich den Dezember über jeden Tag ein Bild hoch. Schaut ruhig mal vorbei! 😉